32. Internationale Baumwolltagung in Bremen mit neuartigem Programmfokus

Vom 19. bis zum  21. März versammelt sich in Bremen wieder die Baumwollwelt. Die Bremer Baumwollbörse und Faserinstitut (FIBRE e.V.) veranstalten gemeinsam die mittlerweile 32. Internationale Baumwolltagung im Bremer Rathaus.

Wir verbringen einen großen Teil unseres Lebens in Baumwolle. Wir umgeben uns seit Jahrtausenden mit dieser wunderbaren Naturfaser, schlafen und leben in ihr. Baumwolle ist eine der wichtigsten Fasern der Bekleidungsindustrie. Was aber möchte der Endverbraucher? Wir stellen viele Fragen. An uns und den Endverbraucher: Was erwartet der Kunde am Point of Sale und welche technischen Entwicklungen sind gegeben, um dem Kundenwusch Rechnung zu tragen?

Nachdem das stets aktuelle Thema „China –wie geht es nun weiter“ von Ray Butler, Cotton Outlook, Großbritannien, beleuchtet wurde, steigt Mark Messura, Cotton Incorporated, USA, direkt in das Konferenzthema ein: Was bewirken Trends in den Konsumentenwünschen auf dem Bekleidungsmarkt, welche Trends entwickeln sich gerade? Die amerikanische Firma Cotton Incorporated ist weltweit in Sachen Baumwolle und Endverbraucher unterwegs und hat den Finger am Puls der Zeit. 
Used Effekte, gezielt zerstörtes Gewebe, zunehmendes Interesse an Vintage: Die Ansprüche am POS sind vielfältig und reichen vom individuellen Kleidungsstück bis hin zur Konformität. Mittlerweile lassen sich extreme und zahlreiche Effekte erzielen, dies kann aber auch zu entsprechenden Problemen führen: Bernhold Emme Zumpe, WKS Textilveredlungs- GmbH, Deutschland konzentriert sich auf das Thema Ausrüstung in der Mode.

Die Qualität beginnt jedoch schon auf dem Feld: Ciro Rosolem, Sao Paulo State University aus Brasilien erklärt, welchen Einflüssen die Baumwolle während ihrer Wachstumsphase ausgesetzt ist. Bei einer gesetzten Saatenqualität kann dies im Verlauf die Faserqualität beeinflussen.


Auch die Messtechnik kommt nicht zu kurz: Antworten gibt es z.B. zu der Frage, wie Fasereigenschaften schon auf dem Feld bestimmt werden können. Und – wiederum sehr wichtig aus der Sicht der Endkonsumenten: woher kommt die Baumwolle aus einem gegebenen Textil? Wie kann eine DNA-Markierung helfen, vom Produkt zum Feld zurück zu verfolgen. 

Letztendlich sind es aber die Produkte, die von Bedeutung sind. Hier werden neue Entwicklungen und Einsatzfelder für baumwollbasierte Textilien im Non-Woven-Bereich, für technische Anwendung sowie für Medizin- und Kosmetikanwendungen aufgezeigt.

In Bremen werden im März viele Antworten gegeben: Vom Baumwollanbau über die Verarbeitung und Ausrüstung bis hin zum täglichen Tragekomfort werden Analysen, Erkenntnisse, Forschungsergebnisse und Lösungen präsentiert und diskutiert. Auch der für die Verbraucher zunehmend wichtige Aspekt der Nachhaltigkeit in Produktion, textiler Verarbeitung und Bekleidungsgebrauch wird beleuchtet.

Anmeldung und Tagungsprogramm finden Sie unter: www.baumwollboerse.de


Themen: Baumwolle

Aktuell

26.10.2016
Miniaturdrucksensoren für die Fertigungsüberwachung (Fiber & Flow)
Seit dem 1. Oktober 2016 forscht das Faserinstitut Bremen e.V. gemeinsam mit dem Institut für ... mehr
28.09.2016
ITHEC 2016
International Conference & Exhibition on Thermoplastic Composites 2016 In Kooperation mit der Mes... mehr
18.05.2016
„Anpassbare Interaktion mit materialwissenschaftlichen Forschungsdaten“ (AimData)
Link: http://devinfosys.iwt.uni-bremen.de/login Im laufenden Forschungsbetrieb fallen durchgehen... mehr

Ansprechpartner

Bei diesem Thema hilft Ihnen gerne weiter

Axel Drieling
drieling@faserinstitut.de
Tel.: +49 421 218 58650